Wie langweilig bist du?

Wie vielfältig ist der Content, den du in deinem Marketing verwendest? Mischt und kombinierst du oder bleibst du bei deiner beruflichen Kern-Expertise? Wenn es Letzteres ist, empfehle ich dir dies so schnell wie möglich zu ändern.

Warum?

Weil es langweilig ist. Es erinnert mich immer an meine Gitarre-Anfänge als Kind. Ich musste tagelang immer nur eine Dur-Tonleiter üben. Bis es mir und auch allen anderen um mich herum langweilig wurde zuzuhören.

Nicht falsch verstehen. Das beherrschen von Tonleitern ist wichtig, speziell am Weg zur Rockstar-Karriere. Es ist noch kein Jimmy Hendrix, Lenny Kravitz oder Slash vom Himmel gefallen. Es ist ganz natürlich, dass wir als Kreative zeigen wollen, was wir so draufhaben. Aber irgendwann werden die Leute es satthaben.

Um dies zu vermeiden durfte ich lernen das „gesamte Griffbrett der Gitarre“ zu nutzen.

Ich unterscheide gerne 4 Content-Arten neben Kern-Expertise. Es gibt Inhalte, die ein spezielles Angebot enthalten. Dies kann ein Call-To-Action (CTA) sein, damit jemand in meine FB-Gruppe kommt oder ein Strategie-Kaffee-Gespräch mit mir bucht.

Abgesehen davon gibt es den Personal-Brand-Content. Dabei dürfen wir uns selbst als Superhelden sehen. Ich meine es wirklich ernst. Andere sehen uns bereits so und dies dürfen wir auch verstärken, in dem wir unsere Superkräfte (unsere Stärken) zeigen. Personal-Brand-Inhalte wirken dabei oft Wunder.

Dann ist da noch der Content um Verbindungen und Beziehungen herzustellen. Ich verwende ihn damit meine Interessenten und Kontakte mit mir in Kontakt zu treten. Sie zu bewegen etwas zu teilen, zu liken oder zu kommentieren. Sie sollen meine Botschaft verbreiten und andere ermutigen mit mir in Verbindung zu treten.

Schließlich gibt es noch den Behind-The-Scene-Content, bei dem Menschen Einblick bekommen wie ich arbeite oder an was ich gerade arbeite. Ich teile bereitwillig mein Wissen um so meine Community laufend weiter zu vergrößern.

Nur so ist es möglich von der ersten Dur-Tonleiter weg zu kommen und zu lernen, auf dem ganzen Griffbrett zu spielen. Dadurch entstehen unwiderstehliche Melodien, die das Interesse der Zielgruppe an unserem Kreativ-Business wecken.

Ich hoffe dies inspiriert zu neuen Ideen für gute Inhalte, die deine Zielgruppe und deine idealen Kunden lieben werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.