Ich kann es nicht mehr hören: »Du musst mehr netzwerken!«

Noch vor ein paar Jahren wurde ich von einer ehemaligen Mitarbeiterin immer wieder gedrängt, mehr Networking zu betreiben. Also die sogenannten Vortragsevents zu besuchen und dann die Gelegenheit zum Netzwerken am Buffet zu nutzen. Um ganz ehrlich zu sein: Ich habe es gehasst und darum auch nicht sehr oft gemacht.

Meine Erfahrung ist, dass ich damit nicht ganz alleine bin. Die meisten denken wie ich, verkriechen sich schon allein beim Gedanke an solche Events, wo jeder versucht, den anderen mit seinem Elevator-Pitch zu belästigen.

Wenn ich an solche Events zurückdenke, dann ist das das Letzte, was ich mir nach einem anstrengenden Bürotag wünsche. Und das schlimmste dabei: Es ist nicht einmal effizient. Du tust etwas, das du nicht magst und hoffst, dass daraus gute Ergebnisse entstehen.

Wie sagte schon Albert Einstein: »Wahnsinn ist, stets nur das Gleiche zu tun und sich andere Ergebnisse zu erwarten.«

Aber was wäre dann eine andere Lösung?

Michael Port, der Autor des NY-Times Bestsellers »Book Yourself Solid« empfiehlt: Die BYS-Netzwerkstrategie zeigt einen Weg, die Perspektive weg von Knappheit und Angst hin zu Fülle und Liebe zu verlagern.

Aber was hat es mit diesem Perspektivenwechsel auf sich? Es bedeutet, niemanden zu bedrängen, sich unseren Elevator-Pitch anzuhören und generell nicht zu versuchen, Leute zu etwas zu überreden, ihnen permanent etwas verkaufen und aufdrängen zu wollen.

Stattdessen: Mit der BYS-Netzwerk-Idee starke Verbindungen zu Menschen aufzubauen, die wir schon kennen und die beruflich für uns relevant erscheinen. Statt uns darauf zu konzentrieren, was sie von uns kaufen könnten, fokussieren wir uns darauf, im ersten Schritt nur zu geben:

  • Wie können wir ihnen helfen?
  • Wie können wir ihnen geben, was sie wirklich wollen?
  • Wie können wir wirklich Wertvolles in deren Leben bringen?

Mal ganz ehrlich: Wir Menschen kaufen gerne von anderen, denen wir vertrauen und die wir auch mögen. Wenn du einfach nur daran arbeitest, enge Verbindungen mit anderen Menschen aufzubauen, die für dich beruflich relevant sind, dann positionierst du dich dabei als der »liebenswürdige Experte in deiner Nische«. Wenn diese Menschen dann Unterstützung benötigen, zu wem gehen sie dann? Ganz richtig: zu dir!
Und wenn sie mit ihren Freunden reden und dabei bemerken, dass diese genau deine Dienstleistung benötigt, wen empfehlen sie dann ganz begeistert?

Wenn du jedoch immer nur versuchst, deine Leistung anzupreisen, bevor jemand diese benötigt, dann wirst du als schmierig und langweilig empfunden werden. Es ist so einfach, sich von dieser Masse abzuheben, die auf solchen Netzwerk-Events herumhängt, da alle die gleiche öde Strategie anwenden.

Und was ist nun zu tun?

Speziell die sozialen Medien bieten eine wunderbare Möglichkeit, um mit unserem beruflichen Netzwerk in Verbindung zu bleiben, Wertvolles in deren Leben zu bringen – und dabei müssen wir nicht mal einen Anzug tragen.

Beim nächsten Besuch auf Facebook, XING oder LinkedIn suche nach Möglichkeiten, um Folgendes zu tun:

  • Like, kommentiere und teile Artikel, die deine Kontakte gepostet haben. Sie werden es bemerken und es zu schätzen wissen.
  • Setz dir zum Ziel, jeden Tag zumindest eine Person aus deinem Netzwerk zu empfehlen. Dies werden sie besonders mögen und im Handumdrehen wirst du zu deren Liebling werden (Bitte dies nur tun, wenn du diese Person und deren Leistung wirklich sehr gut kennst)
  • Bring Menschen in deinem Netzwerk zusammen, stelle sie einander vor, wenn sie sich nicht kennen, es aber aus deiner Sicht Sinn ergeben würde. Sei ein liebenswürdiger Menschen-Verbinder.

Dies sind nur ein paar Dinge, die du tun kannst, um rasch ein sehr schlagkräftiges Netzwerk aufzubauen. Und was bringt das alles? Vielleicht hast du schon einmal davon gehört: Das Gesetz der Gegenseitigkeit. Wird jeder darauf gleich reagieren? Wahrscheinlich nicht. Ist auch OK so. Wir machen es aus Selbstlosigkeit, weil wir unsere Leute im Netzwerk schätzen, sie unterstützen und auf sie achten.

Aber hier ist der Schlüssel zu allem. Einen Artikel wie diesen zu lesen, ist etwas anderes, als auch zu handeln. Es geht ums TUN und nicht nur um Wissen. Also los: XING, Facebook oder LinkedIn aufrufen und einem deiner Kontakte eine Empfehlung abgeben. Jemanden, den du schätzt und respektierst für seine berufliche Professionalität. Du wirst ihm nicht nur einen schönen Tage bringen, sondern auch dir ein wunderbares Gefühl für den Rest deines Tages.

Claus Zerenko unterstützt Kreativ-Unternehmer mehr Kunden zu finden. Besonders dann, wenn sie wie er, Kaltakquise nicht mögen. Er verwendet dazu das Book Yourself Solid®-System von Michael Port.

In meinem kostenlosen eBook findest du eine genaue Schritt-für Schritt-Anleitung, was täglich zu tun ist, um ganz leicht mehr Kunden zu gewinnen.

Für kostenlosen Download hier klicken …

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sign up to our newsletter!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.