Fokussierung – und was wir sonst von Martin Grubinger lernen können.

Gestern Abend ist ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gegangen und ich durfte Martin Grubinger im neuen Linzer Musiktheater live erleben – in der ersten Reihe, quasi auf Tuchfühlung. Wie ich zu den Karten kam, ist eine eigene Geschichte und hat wohl viel mit dem Gesetz der Anziehung zu tun.

Wer Martin Grubinger nicht so gut kennt, hier ein paar Infos: Er wurde 1983 in Salzburg geboren und erhielt bereits in jungen Jahren ersten Unterricht von Grubinger Senior, einem Schlagzeuger und Lehrer am Mozarteum. Er wurde von „Der Presse“ als der beste Perkussionist der Welt bezeichnet. Er tritt in den großen Konzerthallen auf und war dabei auch in der berühmten Carnegie Hall in New York zu Gast.

Er hat es auch gestern Abend von der ersten Minute an geschafft, das ausverkaufte Linzer Musiktheater in seinen Bann zu ziehen. Mir sind einige Dinge in den Sinn gekommen, die mich dabei stark an das Book Yourself Solid®-System erinnert haben.

  • Begeisterung: Wer mit so einer Begeisterung seiner Arbeit nachgeht, hat wohl seine Bestimmung gefunden. Diese Begeisterung ist nicht nur an seinem Gesicht und seiner Performance zu sehen, sondern sprüht förmlich wie eine unsichtbare Energie in den Zuschauerraum.
  • Fokussierung: Die ersten Konzerte hat er vor 25 Personen gespielt. Die meisten davon Freunde und Familie. Er ist jedoch seinem Weg gefolgt und hat sich über die Jahre hinweg zu einem Experten entwickelt – in einer sehr engen Zielgruppe, die jetzt über die Zeit weltweit zu einem Grubinger-Tribe angewachsen ist. Dazu gehört Mut und Selbstdisziplin.
  • Zielgruppe: Ich würde gerne wissen, wie oft Martin Grubinger zu Beginn seiner Karriere hören musste, dass man es als Schlagzeuger nicht weit bringen kann. Dass der Hörer und Käufermarkt zu klein sei und er doch besser einer populäreren Richtung folgen solle.
  • Idealer Kunde: Dass er über die Jahre seine idealen Kunden gefunden hat oder sie ihn, beweisen die meist ausverkauften Konzerte. Auch der Hinweis der Ticketverkäuferin, dies sei eines der teuersten Konzerte der Saison, konnte es nicht verhindern, dass es bis auf den letzten Platz gefüllt war. Neben mir haben zwei ältere Abo-Besucher Platz genommen. Deren Plätze sind nach der Pause leer geblieben. Wie heißt es im Book Yourself Solid®-System so schön: „Dump The Dudes“. Das hat er sehr gut hinbekommen 😉
  • Liebenswürdig, wertschätzend und glaubwürdig: Selten habe ich einen so großem Musiker gesehen, der so präsent auf der Bühne stand und dabei eine Liebenswürdigkeit und Wertschätzung gegenüber seinem Publikum und den eigenen Musikern gezeigt hat. Fast schüchtern hat er zwischen den Stücken mit dem Publikum geplaudert und versucht, ihnen einen 15-Achtel-Takt mit Fingerschnippen zu erklären. Er ist jemand, der sich nicht in die erste Reihe drängt und trotzdem durch sein Können hohe Glaubwürdigkeit vermittelt. Sehr sympathisch.
  • Personal Brand Identity: Bei so einer engen Zielgruppe und so einer klaren musikalischen Botschaft ist das Für-Wen-und-Was-Statement aus dem Book Yourself Solid®-System klar zu erkennen. Auch eine Tagline kann man Martin Grubinger zu ordnen. Wie hat die »Presse« geschrieben? Der beste Perkussionist der Welt. Noch Fragen?

Ich hätte da jedoch noch ein paar Fragen an Martin Grubinger. Die wichtigste für mich wäre die Frage nach dem WARUM: Was treibt dich an, Martin Grubinger?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sign up to our newsletter!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.