Den zivilen Ungehorsam vermisse ich gerade …

Ein etwas anderer Beitrag in einem von Marketing-Themen geprägten Blog. Ungewöhnliche Zeit bringen neue Gedanken (Ostersonntag, 12. April 2020)

Nach 4 Wochen in Quarantäne und Homeoffice hat man schon auch die eine oder andere Minute Zeit um nachzudenken, was rund um einen so passiert. War die erste Woche noch von leichter Panik getragen, kehrt gerade „The New Normal“ ein. Ich habe weder Medizin, Mathematik oder sonst etwas studiert, daher sind mir tiefere Kenntnisse in Statistik verborgen geblieben. Nur als Warnung gleich zu Beginn!

Einiges scheint mir doch sehr schlüssig:

  • Wir in Österreich haben durch unser Verhalten dafür gesorgt, dass das Gesundheitssystem nicht kollabiert ist.
  • Die Corona-Neuansteckungen gehen zurück und die Gesundungsrate steigt – gutes Zeichen.
  • Die Kapazität der Intensivbetten ist derzeit erst zu 50% ausgeschöpft
  • Der Replikationsfaktor liegt bei etwa 1
  • Und die Durchseuchung liegt bei statistisch 0,33% der Bevölkerung (mit einer hohen Schwankungsbreite). Es geht dabei auch nicht um RICHTIG, sondern eher um RICHTUNG 😉

Und jetzt? Alles gut?

Eine Frage, die sich in solchen Situationen dem mündigen Staatsbürger immer aufdrängt (oder zumindest sollte) ist doch: wer hat etwas davon? Wer sind die Gewinner? Die Verlierer kennen wir eh zu genüge.

Wenn FREIHEIT der oberste Wert ist – vorausgesetzt du hast dir jemals Gedanken über deine Werteskala gemacht – dann ist eine Situation wie die aktuelle schon sehr grenzwertig.

Und doch nehmen es alle hin. Es muss uns schon klar sein, dass bei einer Durchseuchung von 0,33 % die aktuelle Situation solange anhält, bis es einen Impfstoff gibt. Und der geschätzte Dr. Penninger sagt, dies wird vor Frühjahr 2021 nicht der Fall sein. „Hammer and Dance“ nennt sich diese Strategie offensichtlich, die wir bis dahin erleben werden.

Ich will gar nicht beginnen durchschnittliche Sterberaten bei der jährlich auftretenden Grippe mit der aktuellen Pandemie zu vergleichen – dazu fehlt mir das Know-how. Ich bin nur gespannt wie es sich entwickelt, wenn wir jetzt in die Lockerungsphase gehen.

In der Zeit als ich zum Zivildienst wollte, da war dies etwas eher Ungewöhnliches und mit einigen Hürden verbunden. Ich musste vor eine Kommission treten und mich erklären. Davor eine lange Begründung schreiben. Vom Gefühl hatte ich mehr Respekt vor der Zivildienstkommission als vor der Matura.

Eine meiner Kernthesen war der „Zivile Ungehorsam“ in Krisenzeiten. Was hat dies (für mich) aktuell für eine Bedeutung?

Wikipedia sagt dazu heute: … Durch einen symbolischen, aus Gewissensgründen vollzogenen, und damit bewussten Verstoß gegen rechtliche Normen zielt der handelnde Staatsbürger mit einem Akt zivilen Ungehorsams auf die Beseitigung einer Unrechtssituation und betont damit sein moralisches Recht auf Partizipation. Die Normen können sich durch Gesetze, Pflichten oder auch Befehle eines Staates oder einer Einheit in einem staatlichen Gefüge manifestieren. Durch den symbolischen Verstoß soll zur Beseitigung des Unrechts Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung genommen werden.

Der Ungehorsame nimmt dabei bewusst in Kauf, auf Basis der geltenden Gesetze für seine Handlungen bestraft zu werden. Häufig beansprucht er ein Recht auf Widerstand für sich, das sich jedoch von einem verfassungsgemäß gegebenen Widerstandsrecht unterscheidet. Demjenigen, der zivilen Ungehorsam übt, geht es damit um die Durchsetzung von Bürger- und Menschenrechten innerhalb der bestehenden Ordnung, nicht um Widerstand, der auf die Ablösung einer bestehenden Herrschaftsstruktur gerichtet ist. Die Methoden und Aktionsformen von zivilem Ungehorsam und Widerstand gleichen sich jedoch in vielen Fällen …

Diesen zivilen Ungehorsam vermisse ich gerade etwas. Haben wir es verlernt? Waren wir doch nicht so viele, die daran geglaubt haben. Sind wir zu bequem geworden? Was könnten wir jetzt tun?

Mein Tipp: bleibt wachsam! Schützt euch – vor den Gewinnern und Profiteuren. Und hinterfragt jede Info, die all zu leicht zugänglich ist. Und hütet euch vor Verschwörungstheoretikern. Die Erde ist keine Scheibe und die ChemTrails sind auch verschwunden 😉

PS: Influenza und Covid-19 sind reale Krankheiten, die auch zum Tode führen können.

Lesetipp für die Quarantänezeit: Österreichisches Bundesverfassungsgesetz

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.