Was wir von Frank Kern für’s eigene Kreativ-Business lernen können.

Keine Ahnung, ob du diesen Namen schon mal gehört hast oder eines der vielen Videos von Frank Kern auf YouTube gesehen hast. In Amerika ist er definitiv der Guru der Internet-Marketing-Branche. Sein erstes Infoprodukt hatte den Titel „Wie Sie Ihrem Papagei sprechen lernen“. Seinen ersten großen Product-Launch hat er noch in seinem witzigen Surfer-Dude-Stile 2005 gemacht. 2010 mutierte er dann auch optisch zu „Mr. President of Internet“. Er ist der wohl bestbezahlteste Internetmarketing-Berater weltweit und arbeitet mit Stars wie Tony Robbins.

Zu Beginn der 2000er Jahre war Frank Kern wie die meisten von uns. Er hatte keine Idee, wie er es anstellen sollte wirklich erfolgreich zu werden, einen Haufen Geld zu verdienen und zwar mit genau dem, was ihm Spaß machen würde.

Ok, er hat hart gearbeitet – vielleicht härter als so mancher von uns bereit wäre. Er hasste seinen Job als junger Verkaufsberater, da er Dinge verkaufen sollte, an die er nicht glaubte – durch Cold-Calling, was er noch mehr hasste.

Eines unterschied Frank Kern jedoch von der breiten Masse: wenn er jemanden kennen lernte der erfolgreicher war als er selbst, nahm er sich die Zeit von dieser Person zu lernen. Zu sagen, dass Frank Kern nun das Geheimnis des Erfolges gelüftet hat, ist untertrieben. Er ist der lebende Beweis das der amerikanische Autor Zig Ziglar recht hatte.

“You can have everything in life you want, if you will just help enough other people get what they want.”

Ich selbst hatte die Gelegenheit an einem Training von Frank Kern teilzunehmen und mir dabei einige seiner Grundsätze mitgenommen.

„Es ist ein Irrglaube von Unternehmern, dass es um Produkte und Dienstleistungen geht. Das wichtigste ist immer der Markt und die Menschen, die die Produkte kaufen sollen.“ so Frank Kern. Aus seiner Sicht muss es einen bestehenden Markt geben, mit Menschen die genau am Ergebnis, die das Produkt verspricht, hohes Interesse haben. Weiters ist er überzeugt, dass jede Art von Marketing sich immer um den Konsumenten drehen muss. Es soll immer die Lösung eines Problems oder eines Bedürfnisses transportiert werden. In anderen Worten, es geht immer darum anderen Menschen zu helfen.

Der wesentliche Punkt für seinen Erfolg ist jedoch sein Glaubenssatz, dass die Höhe der Erlöse die er in einem Markt erzielen kann, in direkten Verhältnis zum Goodwill liegt, die er in diesen Markt investiert hat. Kern glaubt weiters, dass dieser Goodwill durch Wert erzeugt wird, den wir schon am Beginn jeder Beziehung bereits sind zu geben. Die regelmäßigen Besucher meines BRANDmelder-Events wissen, warum ich beim Schreiben dieser Zeilen schmunzeln muss.

Er hat herausgefunden, dass, wenn wir Wertvolles schaffen ohne eine Gegenleistung zu erwarten – z. B. in dem wir Ergebnisse schon ganz zu Beginn erzeugen – werden manche mit Freude etwas zurück geben – in dem sie unsere Produkte oder Dienstleistungen kaufen. Finde einen Markt, erzeuge Appetit und Lust auf dein Angebot und sie werden kaufen.

Wenn du jemanden mit Durst triffst, biete ihm einen Schluck Wasser zu trinken an, damit wird er angeregt, noch mehr Wasser von dir zu verlangen“, sagt Frank Kern metaphorisch. Die Methode, die er immer benutz, ist eine Pull-Strategie, im Gegensatz zu den Push-Strategien der letzten 50 Jahre Marketing. Er empfiehlt, unser Marketing wertvoll für unsere Kunden zu machen. Wenn wir seinen Empfehlungen folgen, werden Kunden zu uns kommen. Dadurch müssen wir Kunden nicht verfolgen. Wir müssen keinen Hype nutzen. Sie nicht überreden oder nötigen, unsere Produkte zu kaufen. Lediglich ihnen beweisen, dass wir ihnen helfen können, in dem wir ihnen helfen. Für viele sicher ein völlig neues Konzept.

Es deckt sich jedoch exakt mit vielen Ideen, die ich mit der Book Yourself Solid ® Methode von Michael Port anwende.

Frank Kern hat eine Menge Spaß dabei anderen zu helfen, so gut er nur kann. Auf der Bühne, in Online-Trainings oder seinen eBooks, mit seiner witzigen Art und seinen Geschichten, hat er eine sehr unterhaltsame Art, sein Geschäft zu betreiben. Damit schaffte er sich eine riesige Schar von Fans, die ihm zuhören, jedes seiner Programme kaufen und immer wieder nach mehr rufen.

Anderen helfen, um selbst erfolgreich zu werden? Ja, so einfach kann es sein.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sign up to our newsletter!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.