werbeagentur_zerenko_umfrage

Werbeagenturen brauchen mehr Kreativität, um zu wachsen.

Wenn du schon länger zu meiner Community gehörst, dann habe ich dich mit großer Wahrscheinlichkeit zu meiner Umfrage eingeladen. Ich bin immer interessiert, wo der aktuell „größte Schmerz“ meiner Community sitzt.

Um einen etwas weiteren Blick dafür zu bekommen, sehe ich mir seit Jahren auch den „Marketing Agency Growth Report“ von Hubspot an. In diesem Report werden weltweit Werbeagenturen befragt, wo aus ihrer Sicht die Reise in den nächsten 12 Monaten hingeht. Welche Herausforderungen sie sehen und auf was sich diese Werbeagenturen konzentrieren werden.

In der Hubspot-Umfrage ist die wesentliche Frage „What Are Your Agencies Biggest Pain Points?“.  Wenig überraschend sind auch 2018 die beiden Top-Antworten:

  • neue Kunden finden (60 %) und
  • zu wenig Zeit, um sich aktiv um Neugeschäft zu kümmern (43 %)

In meiner eigenen Umfrage spiegelt sich dieses Ergebnis wider. Neue Kontakte herstellen, Kunden finden, Lead-Generierung sind die am häufigsten genannten Punkte – egal wie groß das Kreativ-Unternehmen ist.

Da ich selbst mit einigen Werbeagenturen zusammenarbeite, stellt sich für mich natürlich auch die Frage: Warum ist es für Werbeagenturen so schwierig, Interessenten zu finden und zu Kunden zu machen?

Aus meiner langjährigen Erfahrung gibt es dafür drei gute Gründe:

  1. Die Werbeagentur hat keinen Prozess, um neue, ideale Kunden zu finden. Sie starten mit den besten Absichten und hoher Motivation, planen kurzfristig irgendwelche Aktionen, von E-Mail-Kampagnen, Folder versenden über das Zukaufen von Adresslisten bis hin zu ein paar Blog-Artikel schreiben. Das war es aber dann auch schon. Sehr selten gibt es einen wertebasierten, wiederholbaren Prozess mit mehreren Kontaktpunkten in unterschiedlichen Kanälen.
  2. Sie geben einem Akquise-Prozess keine Chance, der an die Werbeagentur angepasst ist. Sie folgen zwar einem Muster, geben aber viel zu schnell auf, wenn der prospektive Kunde nicht reagiert. Aus der Marktforschung wissen wir seit langer Zeit, dass es 7 bis 12 wertvolle Kontakte benötigt, um durchzudringen, was zum dritten Punkt führt.
  3. Werbeagenturen habe keine solide Positionierung. Dabei müssten gerade sie es besser wissen. Das Thema wird bei Kunden hochgehalten, aber bei der eigenen Agentur versagt man gänzlich. Auch wenn es gelingt, die richtigen Kunden zu adressieren, können diese oft den angebotenen Wert nicht erkennen. Oder noch schlimmer, erkennen nicht, dass die Agentur sehr gut zu ihnen passen würde.

Diese 3 Punkte kann ich unterschreiben. Ich konnte sie bei meiner eigenen Agentur auch nicht wahrnehmen bzw. ich hatte zu der Zeit zu wenig Know-how in diesem Thema. Es ist nicht einfach, neue ideale Kunden finden und zu konvertieren – es ist wirklich richtig viel Arbeit. Ich persönlich glaube nicht an eine Zauberformel, auch wenn uns im Netz einige Gurus dies weis machen wollen.

Keine Taktik, keine Software und keine Methode kann uns den exakten Moment vorhersagen, wann ein prospektiver Kunden nach einer neuen Werbeagentur Ausschau hält. Aus diesem Grunde braucht jede Werbeagentur einen nachhaltigen Akquise-Prozess, um am Radar ihrer prospektiven Kunden zu bleiben – konsequent, effektiv und relevant.

Meine persönliche Motivation ist es, Werbeagenturen und Kreativ-Unternehmer zu mehr idealen Kunden zu verhelfen. Wenn du mich dabei unterstützen willst, dann ersuche ich dich um 3 Minuten deiner wertvollen Zeit.

Beantworte mir bitte dazu nur eine einzige Frage:

„Was ist 2018 deine größte Herausforderung im Marketing“

Besten Dank.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.